C-Mädchen “on tour” im Sauerland

Menden (sr). Am Wochenende 18. bis 19. August haben unsere C1-Mädchen unter tropischen Verhältnissen den Junior Sauerland-Cup in Menden gespielt und konnten dabei die Farben des HSV super vertreten. Bei strahlend blauem Himmel machten sich zwölf Spielerinnen mit ihrem Trainerteam Sascha Rüter und Ingrid Brand am frühen Samstagmorgen auf den Weg Richtung Menden. Unter Mithilfe eines, durch die guten Gesangskünste der Mädels, genervten Hausmeister erreichten wir nach zwei Stunden Fahrtzeit gegen acht Uhr unseren Spielort und hatten so noch genügend Zeit um uns auf das erste Vorrundenspiel vorzubreiten.


Im gesamten Turnier gab es die Spielzeit von einmal 25 Minuten. Zwei Gruppen mit jeweils fünf Teams bedeuteten vier Vorrundenspiele am Samstag. Platz fünf schied nach der Vorrunde aus, die restlichen acht Mannschaften wurden je nach Platzierungen in zwei Zwischengruppen verteilt. Die Ergebnisse zwischen den beiden Teams, die schon in der Vorrunde gegeneinander gespielt haben wurden mit in die Zwischenrunde genommen, so das am Sonntagmorgen noch zwei Zwischenrundenspiele anstanden. Die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe qualifizierten sich für die Finalrunde, die im K.O.-System mit Halbfinale, Spiel um Platz drei und Finale gespielt wurde.

Die Vorrunde begann für unsere Mädels mit dem Spiel gegen die Gastgeberinnen der HSG Menden-Lendringsen. Nach einer guten Teamleistung haben wir dieses Match sicher und souverän mit 15:10 Toren für uns entschieden  und konnten so einen optimalen Turnierbeginn hinlegen. Gegen die Mädchen vom Königsborner SV führten im zweiten Spiel Unkonzentriertheiten im Abschluss zu einem engen Spielverlauf, sodass das Spiel bis zum Stand von 7-6 auf Messers Schneide stand. In den letzten Minuten dieser Partie erhöhte unsere Mannschaft noch einmal das Tempo, setzte dich mit drei Toren vom Gegner ab und am Ende stand mit einem 10:7 Erfolg der zweite Sieg im zweiten Spiel zu Buche.
Obwohl wir mit 4:0 Punkten einen optimalen Start in das Turnier hatten, verloren unsere Mädels im weiteren Verlauf der Vorrunde total den Faden. Ohne Laufbereitschaft, Einsatz und mit hängenden Köpfen wurden die Spiele gegen die HSG Rheydt-Geistenbeck (11:12) und den TuS Brockhagen (9:10) mit jeweils einem Tor Differenz verloren. Trainer, Mannschaft und Zuschauer fragten sich, woran es lag. An Mutmaßungen war kein Mangel, eine wirkliche Erklärung fand sich allerdings nicht, da auch die anderen Teams unter den äußerlichen Umstanden spielen mussten.

Nach Abschluss der Vorrunde am Samstagmittag belegten unsere Mädchen hinter der HSG Rheydt punktgleich mit Königsborn den zweiten Platz und zogen durch den gewonnenen Direktvergleich gegenüber Königsborn mit 2:0 Punkten in die Zwischenrunde am Sonntagmorgen ein. Nachdem wir im Anschluss an die Vorrunde unserer Unterkunft in einer örtlichen Schule bezogen hatten, nutzten die Mädchen die spielfreie Zeit zum Besuch des Mendener Freibades. Nach einem gemeinschaftlichen Pizzaessen beim Italiener, einer kleinen Ansprache der Trainer zu den weiteren Turnierzielen, klang der erste Tag gemütlich aus.

Pünktlich zum Beginn der Zwischenrunde am Sonntagmorgen kehrten die Lebensgeister trotz der Hitze zurück und mit minimierter Fehlerquote und tollen Tempohandball wurde das erste Spiel gegen das Team von Vorwärts Wettringen klar mit 18:7 Toren gewonnen. Die Mädchen hatten sich offenbar vorgenommen, die Fehler des Vortages nicht zu wiederholen und steigerten sich von Spiel zu Spiel. Der eigentliche Höhepunkt folgte dann im letzten Zwischenrundenspiel gegen die Mannschaft des TV Aldekerk. Der amtierende Westdeutsche Meister, der bis dahin verlustpunktfrei durch das Turnier marschierte wurde nach einer guten Leistung mit 13:10 Toren besiegt und unsere Mädchen qualifizierten sich als Gruppenerster für das Halbfinale.

Im Halbfinale wartete abermals die HSG Rheydt-Geistenbeck. Die Niederlage vom Vortag im Kopf und hoch motiviert gingen unsere Spielerinnen dann zu Werke und konnten durch einen 8-6 Erfolg den Einzug ins Finale bejubeln.

Im Finale um den „Junior Sauerland-Cup“ kam es dann zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem Team aus Aldekerk, die ihr Halbfinalspiel gegen den starken Nachwuchs aus Schwerte mit 12:8 Toren gewonnen hatten. Das Finale wurde dann spannend bis zum Schluss, ein schweres Spiel und nichts für schwache Nerven! Es ging Tor um Tor und am Ende mussten wir uns 13:14 Toren geschlagen geben. Ein Highlight trotz des verlorenen Finales war die anschließende  Wahl unserer Franziska Höppe zur besten Spielerin des Turniers und die Einsicht, dass wir mit der richtigen Einstellung und unserem Teamgeist jedem Gegner Paroli bieten können.

Der HSV Minden-Nord spielte mit Lara Hunger, Denise Meier; Franzi Höppe, Sarah Seele, Jana Kunth, Josi Kelle, Lia Diekmann, Marie Wittemeier, Lara Kleine, Niatti Meyer, Pia Müller, Rhea Rodehau.

About these ads

Über hsvmindennord

Der HSV Minden-Nord ist der gemeinsame Handballspielverbund (HSV) der Vereine TuS Freya Friedewalde, TuS Minderheide und TV Stemmer.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s